News

06.04.2020

Das Zuhause – ein gefährlicher Ort

Notfall-Telefonnummern und Beratungs-Webseiten

Es gibt Situationen, die bedauerlicherweise Gewalt in der Familie fördern. Wir kennen den Anstieg an Gewaltausbrüchen zu Feiertagen, in Ausnahmesituationen und in Fällen von Hilflosigkeit. Und fast immer sind Frauen und Kinder die Leidtragenden. Aber auch die Männer brauchen Hilfe.

Gewalt gegen Frauen gibt es in unterschiedlichen Formen – als physische, sexuelle, soziale oder ökonomische Gewalt. Immer jedoch geht es um Macht, Unterdrückung und Hilflosigkeit. Und immer fühlen sich die Opfer allein, verletzt und unsichtbar. Sie verstecken ihre Leid aus Scham und der Angst vor gesellschaftlicher Ächtung.
Dabei gibt es Hilfe in den Gewaltschutzabteilungen der Krankenhäuser bzw. der Bundesländer.  Es gibt für Betroffene Möglichkeiten sich beraten zu lassen – anonym und rund um die Uhr; oder im Gefahrenfall eine SMS an die Polizei zu senden.  Hier gibt es eine Liste von Ratschlägen, die Frauen in Gewaltbeziehungen in verschiedenen Situationen helfen können: lebensart.at/
Autonome Frauenhäuser
Frauenhelpline
0800 222 555
Polizei 133
Polizeitnotruf per SMS: 0800 133 133 (zugleich Notruf für Gehörlose)
Gewaltschutzzentrum
Frauenberatung St. Johann

Eine wirkungsvolle Hilfe wäre aber auch die Zivilcourage der Umgebung. Die Wahrnehmung von Familienstreit, Schlägen, Misshandlungen mag vielleicht ein unangenehmes Gefühl auslösen – Wegschauen macht es aber nicht besser.  Wer Gewalt wahrnimmt, kann sie unterbrechen (z. B. an der Tür klingeln) oder zumindest die Polizei verständigen.  Das kann die Situation entschärfen – auch wenn die Betroffenen sich vielleicht im ersten Moment nicht dankbar erweisen.


Hilfe für Männer
Männer, die gewalttätig geworden sind, brauchen aber ebenso Hilfe wie ihre Opfer.  Anlaufstelle für sie sind ebenfalls Gewaltschutzzentren, aber auch  Männerberatungen, die ein spezielles Anti-Gewalt-Programm anbieten.

Männerberatung in Wien  +43 1 603 2828
Männerberatung St.Pölten

mehr...

04.03.2020

Fidentia-Starthilfepakete an das Frauenhaus Innviertel in Ried

Die Idee dieses Projektes stammt aus Linz: Hier hat der Club Linz-Fidentia 2019 das “Fidentia-Paket” für Frauen in Not ins Leben gerufen und um Nachahmung gebeten. Es ist als Startpaket für Frauen gedacht, die aus einem Frauenhaus in ein selbstbestimmtes und hoffentlich zukünftig gewaltfreies neues Zuhause ausziehen. Nach Absprache mit dem Frauenhaus Innviertel und Wels bieten die Grieskirchner Clubschwestern genau dort ihre Unterstützung an und können so den Erlös aus der Orange the World-Veranstaltung und dem vorweihnachtlichen Charity-Punschstand sinnvoll einsetzen.

Der Inhalt der Pakete ist vielfältig: über Bettdecken, Pölster, Handtücher, Bettwäsche bis hin zu Geschirr und Töpfen – viele Dinge, die man für eine gute Zukunft in den eigenen vier Wänden benötigt. Partner des Projektes ist das XXXLutz Möbelhaus, das die Aktion großzügig unterstützt und dem für die Mithilfe herzlich gedankt wird.

 

Die Clubpräsidentin des Grieskirchner SI-Clubs Frau Martina Schielin freut sich sehr, der Geschäftsführerin des Frauenhauses Innviertel, Frau DSA Ursula Walli, die ersten Starthilfe-Pakete zu übergeben und so betroffenen Frauen aus dem Bezirk Grieskirchen ihren Weg in die Selbständigkeit zu erleichtern.

 

Christa Schneider, SI Club Grieskirchen

mehr...

02.12.2019

Oranges Licht auf ein dunkles Thema

„Orange The World” – 16 Tage gegen Gewalt an Frauen und Mädchen

Sanfte Klavier- und Gitarrenklänge und eine beeindruckende Vernissage junger KünstlerInnen waren am Montag, den 25. November, im Foyer des Klinikums in Grieskirchen der Auftakt einer besonderen Kampagne, die rund um den Globus geht und uns alle betrifft bzw. betroffen macht. In vielen Ländern dieser Welt war es das erschütternde und oft verschwiegene Thema “Gewalt an Frauen”, das die Menschen an diesem Abend zusammenführte und zu Gedenkmärschen, Schweigeminuten und zahlreichen Veranstaltungen aufrief. 

Der Name der Kampagne lautet schlicht “Orange The World” und soll auf der ganzen Welt durch die Beleuchtung von Wahrzeichen und Gebäuden, Licht und Aufmerksamkeit auf das dunkle Thema “Gewalt an Frauen und Mädchen” werfen. 16 Tage lang, vom 25. November, dem Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen, bis zum 10. Dezember, dem Internationalen Tag der Menschenrechte, werden in über 100 Ländern der Welt Gebäude orange beleuchtet.

 

In Österreich alleine erstrahlen während dieses Zeitraums 130 Gebäude, davon heuer mehr als 60 Krankenhäuser. Mit dabei sind das Klinikum Wels-Grieskirchen an beiden Standorten. Der Schwerpunkt der Kampagne liegt 2019 in der Kooperation mit den Krankenhäusern, weil gerade diese Anlaufstellen für Frauen sind, die Gewalt erfahren haben. Die hier eingerichteten Opferschutzgruppen sind wichtige Partner bei der Erkennung und Bekämpfung von Gewalt an Frauen, sie helfen den betroffenen Frauen, beraten, unterstützen und begleiten diese.

 

“Orange The World” wurde von UN Women 2008 ins Leben gerufen und wird in Zusammenarbeit mit “HeForShe Graz”, dem Ban Ki-Moon Centre for Global Citizens und den Soroptimist Clubs weltweit unterstützt. Die soroptimistischen Clubs setzen sich mit ihrer Arbeit für eine Verbesserung der Lebenssituationen von Frauen und Mädchen ein und haben sich dieser Kampagne angeschlossen: Bewusstmachen, Stellung nehmen und Handeln steht auch beim Thema “Gewalt an Frauen” im Mittelpunkt des Engagements.

 

Die Grieskirchner Soroptimistinnen freuen sich besonders, dass das BORG und die HTL in Grieskirchen zu einer Kooperation bereit waren. Der Kunstzweig der Abschlussklasse des BORG hat sich eingehend mit dem Thema “Gewalt an Frauen” auseinandergesetzt und präsentiert die entstandenen Kunstwerke im Klinikum. Berührende und starke Interpretationen der jungen KünstlerInnen sind als Text unter den aussagekräftigen Fotografien und Collagen zu lesen.

 

Ein wertvoller und sinnstiftender Abend mit der Geschäftsleitung des Klinikums, ÄrztInnen und MitarbeiterInnen, Schwestern, SchuldirektorInnen, PädagogInnen, SchülerInnen und nicht zuletzt dem Veranstalter, dem Soroptimist Club Grieskirchen. Dieser lädt auch ein, die Vernissage im Klinikum (bis 10. Dezember) sowie den Punschstand “Orange The World” im Weihnachtsdorf am Kirchenplatz (6. bis 8. Dezember, 16 - 22 Uhr) zu besuchen. Alle Erlöse kommen betroffenen Frauen aus der Region zugute.



mehr...
OrangeTheWorld_0004.jpgOrangeTheWorld_0034.jpg

12.11.2019

Orange the world

Auftaktveranstaltung Grieskirchen



mehr...

29.05.2019

Charity-Cocktail 2019

Hohe Spendensumme für Schulprojekt in Afrika

Wie jedes Jahr schlossen sich die beiden Grieskirchner Serviceclubs Rotary und Soroptimist zusammen, um ein gemeinsames Projekt zu unterstützen. Heuer gehen die Einnahmen an den gemeinnützigen Verein “Sababu”, der sich für ein Schulprojekt in Burkina Faso einsetzt. Gründer und Initiator des Vereins ist der berühmte Balafonspieler Mamadou Diabaté. “Sababu” bedeutet übersetzt “Chance” - die Chance Kindern eine Gratis-Schulbildung, ein Schulessen und damit einen Weg aus der Armut zu geben.

Alleine durch den Verkauf der selbstgemachten “Samsas-Bällchen” konnte an diesem Abend das Geld für eine täglich warme Schulmahlzeit für 450 Kinder gesammelt werden. Mit dem gesamten Reinerlös ist es möglich, sechs neue Schulklassen für 600 Kinder zu finanzieren und somit vielen bedürftigen Kindern den Weg zur Bildung zu eröffnen.

Die Clubs, allen voran die Präsidentin Eva Pöttinger von Soroptimist Int. Club Grieskirchen und Präsident Norbert Kienesberger von Rotary Grieskirchen, danken allen tatkräftigen Unterstützern und Gästen, besonders auch Gerda Nimmervoll von der Sichtbar für ihre Gastfreundschaft sowie Thomas Wimleitner für die gewohnt gekonnte und kurzweilige Moderation.


mehr...